Boden

Die richtige Bodenbeschaffenheit für Luftkissenbewegung lässt sich als luftdicht, glatt und eben beschreiben. Ein ungeeigneter Boden kann (vorübergehend) verbessert werden, um dem Luftkissen-Transportsystem das Schweben zu ermöglichen. Dies kann zum Beispiel mit Metall- oder Kunststoffplatten erfolgen. Weniger geeignete Böden haben höheren Luftverbrauch, Reibung und Verschleiß zur Folge.
Der ideale Boden ist mechanisch poliert und hat eine glatte, ebene Oberfläche. Die Oberfläche kann mit einer geeigneten Flüssigkeit imprägniert werden, um Entstehung von Staub und Porosität zu verhindern und Verschleiß zu reduzieren. Eventuelle Fugen können mit einem geeigneten Silikonprodukt ausgefüllt werden.
Wenn der Boden nicht neigungsfrei ist und Sie schwere Objekte transportieren, besteht das Risiko, dass das Objekt abtreibt. Dadurch können, wenn Sie nicht die richtigen Vorsichtsmaßnahmen ergreifen,Gefahrensituationen entstehen.


Wenn Ihr Boden recht eben ist, können Sie interne oder externe Antriebsgeräte verwenden, um die Last zu steuern und zu bremsen. Für Lasten über 4 Tonnen empfehlen wir den Einsatz von Antriebsgeräten, um die Sicherheit zu gewährleisten.

Nachfolgend finden Sie Hinweise zur Eignung von verschiedenen Bodenarten. 1 steht dabei für die optimale Situation für Luftkissentransport und 10 ist inakzeptabel

Glass  1
Epoxidharzboden  1-2
Verzinktes Stahlblech  1-2
Hartplatte, Kunststoff, Linoleum  1-2
Lackierte Spanplatten  1-2
Betonboden, imprägniert  2
Betonboden, unbehandelt  3-4
Beton, manuell geglättet  8-10
Asphalt  10

Luft

Das Basisprinzip des Luftkissentransports beruht auf einer dünnen Luftschicht, die zwischen Luftkissen und Boden erzeugt wird. Um dies zu erreichen, muss jederzeit ausreichend Luftdruck und Volume vorhanden sein. Die Luft muss trocken und sauber sein.

Unzureichende Luftversorgung führt zu stärkerer Reibung, höherem Verschleiß und sogar Funktionsausfall

INFORMIEREN SIE IHRE KONTAKTE ÜBER DIESE SEITE